redenschreiber-tipps.de

Lernen Sie von der Rede der Nobelpreisträgerin

Mit einer Rede berühren wie die Nobelpreisträgerin

„Malala berührt mit Dankesrede“ überschrieb die Neue Züricher Zeitung gestern einen Artikel über die Verleihung des Friedensnobelpreises an die 17-jährige Malala Yousafzai aus Pakistan. Der Verfasser berichtet von einer „leidenschaftlichen Rede“, die das Publikum „berührt“ habe.

Was machte die Rede der jüngsten Nobelpreisträgerin aller Zeiten leidenschaftlich? Lag es an ihrem Alter? An ihrer Unerfahrenheit? Sicher nicht. Auch wenn es möglicherweise ihrem Alter und ihrer Herkunft zuzuschreiben ist, dass sie viele Fehler vermied, die viele „sozialisierte“ Redner häufig machen.

Zeigen Sie Persönlichkeit

Nach dem Autor des Beitrags macht die junge Frau einige Dinge richtig, die jeder Redner beherzigen sollte: Sie wirkt menschlich, authentisch und persönlich, sie hat Humor und vertritt einen klaren Standpunkt. So nimmt sie sich humorvoll selbst auf die Schippe: „Ich bin ziemlich sicher, dass ich auch die erste Empfängerin des Friedensnobelpreises bin, die immer noch mit ihren jüngeren Brüdern streitet.“

Sie charakterisiert sich selbst und bezeichnet sich als „stur“, dies aber im positiven Sinn: stur darin, für alle Kinder eine gute Ausbildung, gleiche Rechte für Frauen und Frieden in jeder Ecke der Welt zu erreichen. Damit ist jedem im Saal klar, wofür sie steht.

Natürlich darf man bei der Wirkung ihrer Rede nicht außer Acht lassen, dass sie als Opfer eines Taliban-Anschlags und jüngste Nobelpreisträgerin eine besonders hohe Aufmerksamkeit und das Wohlwollen des Publikums genießt. Doch diese Tatsache allein würde sie nicht davor schützen, eine langweilige oder austauschbare Rede zu halten.  Davor ist letztlich niemand gefeit, der sich nicht an grundlegende Regeln der Rhetorik hält.

Was wir aus der Rede von Malala lernen können

Beherzigen Sie also folgende Regeln in Ihrer nächsten Rede:

  1. Seien Sie konkret statt abstrakt. Episoden aus dem wahren Leben berühren mehr als allgemeine Phrasen.
  2. Seien Sie persönlich. Geben Sie etwas von sich preis, vielleicht eine kleine Schwäche oder Leidenschaft.
  3. Vertreten Sie einen klaren Standpunkt in einer klaren, unmissverständlichen Sprache.
  4. Seien Sie authentisch und damit glaubwürdig.  Ihre Worte müssen zu Ihrer Persönlichkeit passen.

Copyright Martin Bernhard,  www.diefeder.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.